Strompreise vergleichen und sofort bis zu 720 € sparen:

In 3 Schritten zu billigerem Strom

  • PLZ + Verbrauch eingeben
  • Besten Stromtarif auswählen
  • Bequem online wechseln

Strom sparen im Urlaub: Die besten Tipps und Tricks

Viele Deutsche sind darauf bedacht das Jahr über die Stromkosten im Haushalt zu senken. Trotz aller Energiesparmaßnahmen bleibt die Zeit des Jahresurlaubs dabei allerdings oftmals unberücksichtigt – und das, obwohl sich gerade während des Urlaubs so einiges an Strom sparen lässt. Eine vierköpfige Familie, die zwei bis drei Wochen verreist, kann mit einfachen Vorkehrungen durchaus einen mittleren zweistelligen Betrag an Stromkosten während des Urlaubs sparen. Ein nettes Taschengeld, das im Urlaub anderweit investiert werden kann – beispielsweise in einen Restaurantbesuch. Wir zeigen welche Möglichkeiten es gibt auch während des Urlaubs unnötige Stromkosten zu vermeiden.

Die größten Stromfresser im Haushalt und wie Sie deren Energiehunger reduzieren

5 Tipps zur Vermeidung von Stromkosten während des Urlaubs

Wer im Urlaub Stromkosten vermeiden möchte, sollte vor Urlaubsantritt eine Reihe von Vorkehrungen treffen. Speziell die folgenden Tipps helfen dabei die Stromkosten zu drücken.

  • 1. Energiefresser abschalten: Egal ob Fernseher, Computer oder Drucker: Große Elektrogeräte sollten während des Urlaubs abgeschaltet werden, sodass sie nicht weiter Strom verbrauchen. Lässt sich ein befristeter Betrieb eines großen Elektrogeräts während des Urlaubs nicht vermeiden, – weil beispielsweise wöchentlich die Lieblingsserie aufgenommen werden soll – empfiehlt es sich Zeitschaltfunktionen zu verwenden, sodass die Betriebsdauer so gering wie möglich gehalten wird.
  • 2. Kühl- und Gefrierschrank abtauen: Kühl- und Gefrierschrank werden vor Urlaubsantritt am besten geleert, sodass sie während des Urlaubs abtauen können. Immerhin verbrauchen die beiden Elektrogeräte für gewöhnlich eine bedeutende Menge an Strom. Tipp: Der leere Kühlschrank sollte nicht geschlossen werden, um eine Schimmel- und Geruchsbildung zu vermeiden. Sollte lediglich ein Kurzurlaub anstehen und die im Kühlschrank gelagerten Produkte nicht rechtzeitig verzehrt werden können, sollte zumindest die Kühltemperatur so hoch wie möglich eingestellt werden. 7 Grad Celsius reichen dabei völlig aus.
  • 3. Kein Standby-Modus: Was nicht alle Verbraucher wissen: Auch im Standby-Modus verbrauchen große Elektrogeräte mitunter munter Strom. Vermeiden Sie daher, dass entsprechende Geräte während Ihres Urlaubs im Standby-Modus verharren. Die Anschaffung von Steckdosenleisten, mit deren Hilfe gleich mehrere Geräte komplett vom Strom getrennt werden können, ist hierbei sehr empfehlenswert.
  • 4. Stecker von Kleinelektrogeräten ziehen: Die Standby-Regel gilt getreu dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ selbstverständlich auch für kleinere Elektrogeräte. Stellen Sie daher vor Ihrer Reise sicher, dass auch Rasierer, elektrische Zahnbürste und Co. komplett von der Stromzufuhr getrennt sind.
  • 5. Wasserboiler abstellen: Auch das Abschalten von Elektroboilern bietet ein nicht unerhebliches Sparpotenzial. Bei kleinen Boilern lohnt sich das Abschalten in der Regel unabhängig von der Dauer des Urlaubs. Größere Boiler sollten dagegen erst ab einer Urlaubsdauer von sieben Tagen abgeschaltet werden. Der Grund: Bei Wiederinbetriebnahme von großen Boilern ist der Energieverbrauch zur Erhitzung des Wassers recht hoch.

Vor dem Urlaubsantritt: Eine Checkliste

Unmittelbar vor dem Antritt Ihrer Reise sollten Sie nochmals einige Punkte durchgehen, um einen unnötigen Stromverbrauch während des Urlaubs ausschließen zu können. Orientieren können Sie sich für Ihren letzten Kontrollgang dabei an der folgenden Checkliste:

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Lichter im Haus ausgeschaltet sind. Unter Umständen kann zur Garantie hierzu auch die Sicherung abgestellt werden. Das empfiehlt sich aber nur dann, wenn für die Zeit des Urlaubs niemand zum Blumengießen und Co. abgestellt worden ist.
  • Sind auch alle Elektrogeräte ausgeschaltet? Kontrollieren Sie Herd, Kühlschrank, Fernseher und alle weiteren Elektrogeräte am besten erneut.
  • Haben Sie kleinere Boiler auch wirklich ausgestellt?
  • Spielen Sie Ihren gewöhnlichen Tagesablauf im Geiste durch und vergewissern Sie sich, dass jedes von Ihnen verwendete kleine Elektrogerät von der Stromzuvor getrennt ist – von der elektrischen Zahnbürste über den Elektrorasierer bis zum Eierkocher.
  • Werfen Sie zu Beginn und am Ende Ihres Kontrollgangs einen Blick auf den Stromzähler. Dreht sich die Zähleruhr schnell, ist das ein Indiz dafür, dass Sie nicht alle Stromfresser vom Netz getrennt haben.

Fazit: Auch während des Urlaubs kann Energie gespart werden

Wer Stromfresser vor dem Urlaub konsequent vom Netz trennt und die genannten Tipps beherzigt, ist problemlos in der Lage während der Urlaubsreise die Stromkosten so gering wie möglich zu halten. Wer wissen möchte wie viel durch die getroffenen Maßnahmen gespart worden ist, notiert sich am besten den Zählerstand bei Abreise und Wiederankunft und vergleicht diesen mit dem gewöhnlichen Stromverbrauch im gleichen Zeitraum.

Ist Ihr Stromanbieter zu teuer? Machen Sie jetzt den Vergleich!

In 3 Schritten zu billigerem Strom

  • PLZ + Verbrauch eingeben
  • Besten Stromtarif auswählen
  • Bequem online wechseln

Siehe auch:

Artikel bewerten:

5 Bewertungen (Ø 5.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: